Agenda

18/01/09
         Galette des rois
         NAFSEP
         Camon 
28/03/09
Congrès de l'ARSEP
Paris
01 au 03/05/09
Séjour Cevennes
04 au 11/07/09
Semaine à vélo
Allemagne/Alsace

 

 

Übersetzung : Die Odyssee der Hoffnung, von der Multiplen Sklerose sprechen, heisst schon,
Écrit par Stephan Steiner   

Unsere  Ziele : vor allem moralische Unterstützung der MS erkrankten Menschen, Mithilfe, Solidarität, Informationsverbreitung an ein weites Publikum, Kommunikation und Aktionen mit örtlichen MS Verbänden und anderen interessierten Vereinen 

Vor 7 Jahren haben 3 Freunde einer MS erkrankten Person und seiner Familie  eine 1 jährige Weltradtour durchgeführt mit dem Ziel andere MS Vereine kennen zu lernen und das Publikum auf die Krankheit zu mobilisieren. Seitdem organisiert unser öffentlich als gemeinnützlich anerkannte Verein  jedes Jahr eine wöchentliche Radtour in einer Region Frankreichs mit MS erkrankten Menschen und Helfern/ Familien/ Freunden. 2006 waren wir in der Picardie im Norden Frankreichs, 2007 in der Bretagne, 2008 im Baskenland und 2009 haben wir beschlossen ins Alsace zu fahren und auch 2 Tage übers grenznahe Deutschland, mit den 3 Ländern Hessen, Baden-Würtenberg und Rheinland-Pfalz :   

Wir kommen am Samstag den 4 Juli in Bensheim/ Bergstrasse an und fahren von dort weiter über Heidelberg, wo wir am 5 Juli mittags ankommen und dann übernachten. Am 6 Juli geht es weiter Richtung  Elsass nach Wissembourg, Hagenau, Strassbourg,  nach Colmar und bis Mulhouse am Samstag den 11 Juli. Insgesamt legen wir etwa 360 km mit dem Fahrrad zurück. Wir sind 55 bis  60 Mitfahrer, mit etwa 30 aktiven  Radfahrern und etwa 20 MS erkrankten Menschen,  die abwechselnd in einem für behinderte geeigneten Anhänger Platz nehmen und auf diese Weise auch mit durchs Land  Radfahren. 5 bis 10 Personen kümmern sich um die Essensorganisation und technische Fragen. Ein Arzt begleitet uns, wie auch ein Krankenpfleger und ein Krankengymnastiker.  

Wir besitzen eine kleine, geliehene Wagenflotte, die uns Radfahrer begleitet : 6  kleine Busse die behinderte Personen, unser  Küchematerial  mit Nahrungsmitteln und Getränken, Tischen, Stühlen, Geschirr usw.  , Feldbetten, Matratzen, Schlafsäcken und unser Gepäck  transportieren und ein Fahrzeug mit Wechsel-Fahrädern und Reparaturwerkstatt. Unsere kleine Karawane  legt so am Tage im Durchschnitt 60 bis 80 km durch, mit regelmässigen kleinen (Pipi)-Pausen und längerer Mittagspause. Wir übernachten  während unsrer Tour meistens in Sport/oder Allzweckhallen, oder kollektiven Übernachtungsräumen, die uns die Gemeinden oder Schulen zur Verfügung  stellen. In der Regel kommen wir so  um 18 Uhr  abends an und fahren am nächsten Morgen um 9 nach dem Frühstück wieder weg, unsere  Intendanz- und Kochmannschaft kommt immer vorher an und fährt nach dem Aufräumen später zum nächsten Sammelpunkt weiter. 

So die allgemeine Beschreibung unserer Radtour. Unsre Motivation und unsere Hauptobjektive sind  ein fröhliches Zusammenleben auf einer sportlichen Radtour von MS erkrankten und gesunden Menschen. Auf diese Weise üben wir echte Mithilfe und Solidarität aus und „Teilen“ unser Leben für eine Woche ( Partage ). Gleichzeitig ist unsere Radtour ein medienwürdiges Ereignis und versucht über breite Pressearbeit andere Menschen zu sensibilisieren für eine aktive Solidarität und Haltung gegenüber Behinderten Menschen. Wir erstellen und verteilen Informationsmaterialien und organisieren in einer Stadt ( 2009 in Strasbourg ) jeweils eine öffentliche medizinische Konferenz über den heutigen Stand der Wissenschaft gegenüber der Multiplen Sklerose.  

Diese Radtour über Deutschland konnte bisher so gut vorbereitet werden, weil uns alle Gesprächspartner, un grand merci à tous, von den Städten Bensheim, Herrn Jean-Christophe Steiner und Sachwitz erster Stadtrat, von Heidelberg Herren OB Dr. Würzner, Bartmann und Ferroud, von Speyer, Herren Ellspermann, Referent des OB und Brendel, Behindertenbeauftragter, von Germersheim Herrn Schaile, erster Stadtrat und Frau Horn, und von Kandel Herren BM Tielebörger und Hengen, so hilfreich und nett empfangen haben mit ihrer sofortigen und aktiven Unterstützung. Und dann sei allen MS Landesverbänden der DMSG gedankt, Baden-Würtenberg HD, Frau Karl, Hessen Frau Tamleh DA, und Rheinland-Pfalz LU Frauen Oberfrank-Paul und Pietzker, als auch den Verantwortlichen der ADFC Radfahrerclubs von Bergstrasse, Frau Degenhart und Klaus Vock, von Heidelberg Michael Fröhlich und von Germersheim Erhardt Vortanz. für die effektive Fahrtstreckenvorbereitung. Merci et gros bisous à tous. Den Sponsoren vom Europahôtel, Herrn Podszus und vom Spundloch, Frau Zimmermann-Petrulat aus Bensheim sei auch schon herzlich gedankt.